Buchverfilmung | 50 Shades of Grey

Mittwoch, Februar 18, 2015

Hallo ihr Lieben,

ja, auch ich möchte gerne meinen Senf zum Film der Filme dazugeben, der gerade - wie die Bücher damals - heiß diskutiert wird. Seit knapp einer Woche läuft in den deutschen Kinos der von vielen Fans lang erwartete Film "50 Shades of Grey". Als Liebhaber der Bücher habe ich es mir nicht nehmen lassen, mir den Film selbst mal am Wochenende anzusehen.

Mein Freund bezeichnet den Film gerne scherzhaft als "erster Porno mit Handlung". Wer jedoch tatsächlich den stark kritisierten SM-Porno erwartet, ist bei "50 Shades of Grey" falsch. Natürlich gibt es erotische Szenen, weitaus weniger als im Buch, aber auch weitaus mehr als von mir vermutet. Diese sind aber nicht billig oder plump, sondern sind tatsächlich erotisch, intim und echt. Übrigens fragte ich mich kurzzeitig, wie es für die Schauspieler war, diese Szenen, gerade die im "Spielzimmer", zu drehen.

Die Verfilmung ist ziemlich nah am Buch dran, ebenfalls eine Tatsache, die mich überraschte, neigen doch viele Regisseure dazu, bei Buchverfilmungen einiges wegzulassen, oder zu verändern. Natürlich gibt es immer Szenen, die ausführlicher und näher an der Romanvorlage dran sind, aber hier hat Regisseurin Sam Taylor-Johnson gute  Arbeit geleistet. Zudem muss ich sagen, dass der Humorfaktor ziemlich hoch ist. Ja gut, im Buch gab es auch ein paar Stellen zum Schmunzeln, aber hier ist es wirklich so, dass man lachen muss. Was mich zu der schauspielerischen Leistung von Dakota Johnson bringt.

Der Humor lag zu 100 % an ihr.  Ich war skeptisch, was die Schauspielerwahl anbetraf, dachte, da wurden Fehlentscheidungen getroffen. Dakota Johnson alias Ana haut ein Spruch nach dem anderen raus, spielt mit der Mimik und ist einfach überzeugend. Doch, mit ihr hat man eine gute Wahl getroffen. Kritischer ist es bei Jamie Dornan. Ich will nicht bestreiten, dass er es nicht gut gemacht hat. Aber er ist nicht der Mr. Grey, den ich mir vorstellte. Jetzt mal abgesehen davon, dass er schon irgendwie heiß ist. Das muss er ja irgendwie sein. Aber er ist einfach zu glatt, zu perfekt. Der Buch-Mr. Grey hat mehr Ecken und Kanten, mehr "50 abgefuckte Facetten". Hier ist es wohl Geschmackssache. Nachdem ich den Film gesehen habe, kann ich mit ihm leben, hätte mir auch immer noch weitaus bessere Schauspieler vorstellen können.

Noch ein kleiner Kritikpunkt: Manche Szenen/Dialoge wirkten etwas plump und abgelesen. An einigen Stellen dachte ich mir nur: "Oh mein Gott" und hätte mir am liebsten an die Stirn gehauen. (Ich glaube einmal hab ich es sogar getan xD). Keine Ahnung ob es an der Synchronisation lag, oder ob es im Original genauso ist, aber es wirkte teils einfach abgelesen. Vielleicht liegt es auch daran, dass Mr. Grey die deutsche Synchronisationsstimme von Twilight-Vampir Edward Cullen hat. Ein Film, den ich zwar auch gut fand damals, ihn heute aber auch oft wegen der platten Dialoge belächle.

Übrigens der Film besticht auch durch sehr gute Musik. Nur mal so am Rande. ;-)
Fazit: Ehrlich gesagt ist es mir egal, wenn einige Leute der Meinung sind, sie müssten ein großes Drama um diesen Film machen oder einen Hass drauf schieben. Die Verfilmung war bei weitem nicht so schlecht, wie von mir befürchtet und mit der Schauspielerwahl kann ich mittlerweile auch einigermaßen leben. Ich werde sicherlich bald einen Re-Read der Bücher starten und freue mich schon auf die weiteren Verfilmungen und damit auf das Wiedersehen mit Mr. Grey ;-)
Alles Liebe, Ela ♥

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Hallo,
    ein schöner Beitrag zum Film. Ich hatte die Bücher vorab nicht gelesen und habe mich zum Glück auch nicht von dem Hype mitziehen lassen, sodass ich ohne große Erwartungen (jedoch trotzdem mit Vorfreude) ins Kino gegangen bin. Ich muss sagen, dass ich den Film auch ziemlich gut fand und mich schon auf die weiteren freue. Meiner Meinung nach waren es weder zuviele noch zu wenige erotische Szenen und die, die da waren, empfand ich als gelungen, sie kamen nicht aufgesetzt rüber. Wie auch du habe ich mich gefragt, wie es wohl für die Schauspieler war, diese zu drehen. :) Dakota Johnson hat mir sehr gut als weibliche Besetzung gefallen, sie kam authentisch rüber und hat auch bei mir für einige Lacher gesorgt. An der Stelle von Jamie Dornan hätte ich mir jemand anderes gewünscht (z.B. Ian Somerhalder), da er einfach keine Gefühlsregungen gezeigt hat. Für mich hatte er immer denselben Gesichtsausdruck und ich denke, das ein anderer Schauspieler seine Rolle besser gespielt hätte.
    Da mir der Film aber sehr gut gefallen hat, überlege ich nun sogar, ob ich die Bücher noch lesen soll.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,
      schön, dass dir der Film so gut gefallen hat, auch wenn du die Bücher nicht kennst :) Die Bücher kann ich allerdings auch empfehlen, auch wenn weitaus mehr Erotik vorkommt ;)

      Mit Jamie Dornan gebe ich dir Recht. Er konnte einfach nicht so richtig, die 50 verschiedenen Facetten von Mr. Grey rüberbringen. Das fand ich auch etwas schade. Aber mit ihr haben sie wirklich eine gute Wahl getroffen :)

      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  2. Hallo Ela =)))))))

    Wie ich sehe sind wir voll auf einer Wellenlänge, was den Film angeht ^^. Ich hab dich ja schon bei Twitter vor den leicht plumpen Szenen/ Dialogen gewarnt. Für ein paar Lacher im Saal war es gut und das hat dem Ganzen auch ein bisschen diesen Erwartungsdruck genommen finde ich.
    Diese richtig fiesen Kritiken hat der Film meiner Ansicht nach nicht verdient. Insgesamt ist er wirklich sehenswert und stilvoll gemacht. Und der SOUNDTRACK... achja der Soundtrack ^^.
    Übrigens war ich am Anfang total skeptisch bzgl. der Schauspieler, ABER am Ende hat mir Jamie Dornan in seiner Rolle richtig gut gefallen. Es war für beide sicherlich ein ziemliches Wagnis diesen Film zu drehen. Aber Gratulation! Ich sitze bei einer Fortsetzung auf jeden Fall im Kino =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,

      stimmt. Du hattest mich gewarnt. Einige Szenen hatten echt die Lacher auf ihrer Seite. Ist aber auch nicht schlimm, offenbar kann man das ganze auch mit Humor sehen :)

      Der Verfilmung stand ich skeptisch gegenüber und hatte dementsprechend keine großen Erwartungen. Umso überraschter war ich, dass der Film so gut war. Die schlechten Kritiken hat er wirklich nicht verdient.

      Den Schauspielern stand ich auch kritisch gegenüber. Dakota fand ich aber wie gesagt großartig. Jamie fand ich wie gesagt zu perfekt, kann aber trotzdem einigermaßen mit ihm leben :)

      Ich sitze definitiv auch in den nächsten Filmen im Kino :)

      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  3. Danke für deine Rezension und den kleinen Vergleich zwischen Film und Buch. Ich muss dazu sagen, dass ich mich bisher immer vor den Büchern gedrückt habe und dementsprechend nicht viel dazu sagen kann. Viele meiner Kolleginnen und Freundinnen waren aber hin und weg von den Büchern. Ich hatte es für mich immer abgetan und habe mich da sehr von distanziert... Deine Rezension hat mir jetzt doch ein bisl die Lust dazu gegeben den Film zu gucken (vorher hörte ich so viel Kritik, da wollte ich mich dann noch mehr vor dem Film als vor den Büchern drücken). Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie,
      Ich finde es sehr schade, dass der Film so zerrissen wird und schlechte Kritik erhält. Er ist wirklich nicht schlecht.

      Freut mich, wenn ich dir meiner Film-Review etwas helfen konnte und du vllt. Doch mal ins Kino gehst. Die Bücher musst du ja nicht gleich zwingend lesen :)

      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  4. Ich habe merkwürdigerweise bisher noch gar keine schlechte Meinung gelesen, auch nicht von Leuten, die die Bücher nicht kennen. Hätte ich echt nicht gedacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil viele ihn als den verschrieen, schlechten SM-Porno sehen. Dass das aber gar nicht so ist, damit setzen sich viele nicht auseinander.

      Ich kann sowohl Buch als auch Film empfehlen :)

      Löschen
  5. Hey Ela,

    Dakota Johnson finde ich super! Als ich das Buch gelesen habe, hab ich mir Ana so in etwa vorgestellt (etwas jünger vielleicht noch). Mr Grey sieht aber in meiner Vorstellung vollkommen anders aus. Ich muss zugeben, dass ich absolut kein Fan von den Büchern bin (und, um ehrlich zu sein, nicht mal das erste Buch zu Ende gelesen habe, weil mir der Schreibstil von Frau James überhaupt nicht zugesagt hat), den Film werde ich mir aber trotzdem mal ansehen. Bisher habe ich die unterschiedlichsten Meinungen darüber gehört! Was ich aber sagen muss: Ich finde es grad SO witzig, dass Edward und Grey vom selben Synchronsprecher gesprochen werden, denn 50 Shades of Grey ist ja als Fanfiction zu Twilight entstanden. Ich kann mir Mr Grey gar nicht mit Edwards Stimme vorstellen, bestimmt muss ich die ganze Zeit an Edward denken. :D

    Liebe Grüße

    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Saskia :)

      ja, Dakota passt wirklich gut und sie hat das so toll gespielt :) Jamie finde ich wie gesagt auch nur bedingt passend, aber das ist wohl wirklich Geschmackssache :)

      Du musst ja kein der Fan Bücher sein, der Schreibstil ich vllt. Wirklich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber den Film kannst du dir ruhig ansehen, er ist gut umgesetzt :)

      Das mit der Synchronisation fällt kaum auf muss ich sagen. es gab vllt nur zwei oder drei Stellen wo ich dachte: hä? Das ist doch Edward!? xD

      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  6. Hallihallo,

    stimme Dir in fast allen Punkten zu. Die Edward-Cullen Stimme hat mich auch etwas irritiert (besonders als Mr. Grey immer meinte, dass Ana sich von ihm fern halten sollte, weil er so gefährlich ist. Das hat mich dann wirklich stark an Twilight erinnert).
    Als Schauspieler hat mich Jamie D. auch nicht wirklich überzeugt, wobei er den eindeutig schwierigeren Part hatte. Aber er war mir etwas zu sanft. Den "harten" Kerl hat man ihm nicht immer abgekauft.
    Ich war selbst erstaunt in vielen Szenen man lachen konnte und die Musik war sehr gut gewählt.

    In meiner Fernsehzeitung war ein Interview mit Dakota J. und dort hat sie gesagt, dass sie sich sehr für die Sex-Szenen schämt (??? Gut, aber das wusste man ja vorher, wenn man zu diesem Film ja sagt). Aber da die Szenen immer nur stückchenhaft gedreht wurden, war sie selten ganz nackt und immer teilweise bekleidet :-). Für die "harten" Szenen hatte sie ein Stunt Double (<--- zu Deiner Frage, wie sich die Schauspieler im "Spielzimmer" gefühlt haben).

    Ich selbst bin kein großer Fan der Bücher, kann mit dem Film aber gut leben. Wollte ihn unbedingt sehen um mir eine eigene Meinung zu bilden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich muss zugeben, dass ich bisher weder die Bücher gelesen noch den Film geschaut habe. Allerdings reizt er mich schon mal und nach deiner Meinung möchte ich ihn mir unbedingt mal anschauen. Jetzt muss nur noch der Herr überzeugt werden ;)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  8. uiiiii nun bin auch ich auf den Film ganz schön gespannt ....die Bücher fand ich ja, Dank deiner Empfehlung echt der Hammer (obwohl ich ja erst etwas Skeptisch war weil ja unser Lese -Geschmack ja doch sehr unterschiedlich ist ) aber nun bin ich ja doch echt Neugierig was die Verfilmung an geht ,nur schade das Mister Grey nicht so cool ist wie im Buch
    :-( aber gut damit muss ich nunLeben ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge