LoveLetter Convention 2015

Montag, Mai 11, 2015

Hallo ihr Lieben, 

endlich komme ich dazu meinen kleinen, aber hoffentlich feinen Bericht zu diesjährigen LoveLetter Convention in Berlin zu schreiben. Über den Samstag werdet ihr leider von mir nichts erfahren, da ich an diesem Tag leider keine Zeit hatte und diesen Tag sausen lassen musste. Also komme ich gleich zum Sonntag.

Um Punkt 9 Uhr war ich in der GLS Sprachschule in Berlin Prenzlauer Berg. Dort habe ich mich erstmal auf die Suche nach meiner lieben Lotta und Evi gemacht, mit denen ich den Tag zusammen verbringen wollte. Gefunden habe ich sie schließlich bei der Veranstaltung "Meet the Publisher- LYX". Das Gespräch war schon voll im Gange und so habe ich mich stillschweigend in den Raum gesetzt und den zwei Damen vom Egmont LYX Verlag über ihre Arbeit an sich als auch mit den Autoren und Bloggern zugehört. Dabei konnte man so ziemlich alle Fragen stellen, die einem in Sinn kamen.

Gleich danach um 10 Uhr ging es zur "Verlagspräsentation von Blanvalet". Anwesend waren dort unter anderem Mitarbeiter aus Presse und Lektorat sowie die Autorinnen Julia Bähr und Dorothea Böhme. Wie der Name der Veranstaltung eigentlich ausdrückt, sollten dort der Verlag und die Bücher aus dem Blanvalet-Programm vorgestellt werden. Irgendwie wurde daraus aber größtenteils eine Lektorats-Fragestunde. Es wurden viele Fragen gestellt zu der Lektoratsarbeit, wie das abläuft (Manuskripte lesen, einmal in der Woche gibt es eine Besprechung mit allen Lektoren, in denen die gelesen Bücher vorgestellt werden und dann entschieden wird, was davon unbedingt ins Programm soll oder nicht), wie viel man lesen muss (so viel wie möglich, im Schnitt 4-5 Bücher pro Woche), wie der Einkauf der Bücher in etwa funktioniert (Bieter-Prinzip a la Ebay) etc. pp. Das war bestimmt nicht der Sinn und eigentlich habe ich auch etwas anderes erwartet. Interessant fand ich es trotzdem alle mal. 

 

Um 11 Uhr war die Veranstaltung dann zu Ende und Lotta, Evi und ich haben uns in der Sonne mit Muffin und Cola eine Pause gegönnt. 

   

Um 12 Uhr ging es dann für uns zur Verlagspräsentation von Knaur/feelings. Neben einigen Verlagsmitarbeiten waren Autoren wie Susanna Ernst, Anne Freytag, Adriana Popescu, Julia Hackenberg und Kathrin Lichters anwesend. 

 

Bei der dieser Veranstaltung wurde tatsächlich das Programm vorgestellt, das bei Knaur in vier unterschiedliche Kategorien aufgeteilt wird. An dieser Stelle mache ich es mir einfach mal leicht und zeige euch die Fotos, auf denen ihr die Kategorien erkennen könnt. Eine Kategorie fehlt leider bei den Fotos. Es trug den Titel "Die neue Empfindsamkeit". Das sind Bücher, die also nicht immer ein Happy End haben und bei denen man unbedingt Taschentücher bereit halten sollte. Dazu zählt u. a. der Roman "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkinks. (Und wer das Buch kennt, der weiß, dass es eigentlich echt gefühlvoll ist!). 

 

 


Um 13 Uhr war dann Mittagspause, die wir drei zur Hälfte mit der wunderbaren Anne Freytag und Adriana Popescu bei einem Glas Sekt verbracht haben *hust*. Dann mussten sie leider gehen, weil sie sich noch kurz auf die Lesung um 14 Uhr vorbereiten mussten und Adriana übrigens fast verhungert ist. Und mit leerem Magen eine Livestream-Lesung zu machen ist natürlich unmöglich! (Und nein, das ist nicht sarkastisch gemeint. Es ist wirklich schlimm hungrig zu sein!). 


Lotta, Evi und ich haben uns unsererseits etwas zu Essen organisiert (Gemüseburger, falls es jemanden interessiert :P) und noch ein bisschen das wunderbare Wetter genutzt. Und dann kommt mein zweites großes ärgerliches Drama an diesem Wochenende (das erste Drama war übrigens, dass ich den Samstag keine Zeit hatte). Während Lotta und Evi sich zur Lesung von Adriana aufgemacht haben, war ich ab 14 Uhr für den Aufbau der Signierstunde eingeteilt, die um 16 Uhr starten sollte. Okay, das mit der Lesung war echt ärgerlich, dass ich sie verpasst habe. Aber ehrlich, auch wenn der Aufbau anstrengend war, hat es mir mega viel Spaß gemacht. Viele Kisten mit insgesamt ca. 7.000 Büchern wollten an ihren Plätzen verteilt werden. Ich hab ein ungefähres Vorher-Nachher-Bild für euch. Sorry, dass das Vorher-Bild verschwommen ist. Da merkt man den Unterschied zwischen Handy und Kamera ;) 

 

Nachdem der Aufbau gegen 15:30 Uhr fast abgeschlossen war, habe ich mich wieder zu Evi und Lotta gesellt und für die Signierstunde angestanden. Immerhin wollte ich wenigstens ein signiertes "Ewig und eins" von Adriana Popescu haben! Was ich nach ca. 20 Minuten anstehen auch bekomme habe. Ich habe noch 5 weitere Bücher auf der LLC ergattert, die ihr hier sehen könnt. Die habe ich mir allerdings bis auf "Herzriss" nichts weiter signieren lassen, da ich 1. keine Lust mehr hatte mich nochmal anzustellen und 2. musste ich um 16:45 Uhr gehen, damit ich meinen Zug nach Hause bekomme. 

Alles in allem kann ich sagen, dass mir die LLC viel Spaß gemacht hat, auch wenn es eher ein kurzer Tag war und ich nur bei drei Veranstaltungen war. Ich habe einiges erfahren und einen tollen Tag mit wunderbaren Menschen gehabt. Ich denke, nächstes Jahr werde ich wieder am Start sein. Dann aber beide Tage!

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Vielleicht schau ich nächstes Jahr auch mal rein. :D
    Ich hab da ja jetzt schon einiges von gehört und es scheint echt Spaß zu machen und interessant zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt, es ist wirklich interesant und macht echt viel Spaß. Besonders wenn man so gutes Wetter hat! :D

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge