Rezension | Katrin Koppold - Zeit für Eisblumen

Mittwoch, Oktober 28, 2015

Nach der Geburt ihres Sohnes gerät das Leben der Moderedakteurin Fee völlig aus den Fugen. Der Job stresst, die Designerkleider zwicken, und Fees Freund Sam scheint sie mit ihrer verhassten Kollegin zu betrügen. Als sie in Zwangsurlaub geschickt wird, reicht es ihr. Mit Mutter Milla und Sohn Paul im Schlepptau macht sich Fee auf ins winterliche Irland. Dort hofft sie, auf den Straßenmusiker David zu treffen, mit dem sie einst eine leidenschaftliche Affäre hatte. Ist er der fehlende Funke in Fees Leben?

MEINE MEINUNG
Obwohl "Zeit für Eisblumen" schon in die Richtung Chick-Lit zu gehen scheint, schlägt Katrin Koppold hier im zweiten Teil der Sternschnuppe-Reihe auch sehr ernste Töne an. Die Reihe handelt von den vier Schwestern Helga, Fee, Mia und Lilly und in diesem Teil widmet sie sich Felicitas - oder auch Fee genannt. Bevor es nach Irland geht, wird man als Leser zuerst in Fees momentanes Leben eingeführt und ihren Problemen, die sie seit der Geburt ihres Sohnes Paul sowohl mit Kind selber, mit Freund Sam als auch im Job hat. 

Fee ist eine Persönlichkeit, die mir anfangs sehr unsympathisch war und ich habe sehr lange gebraucht, um überhaupt mit ihr warm zu werden. Dennoch wird sie von der Autorin sehr menschlich dargestellt, mit besonders vielen Ecken und Kanten. Fee ist eine ehrgeizige Frau, die aber immer wieder über ihre eigenen Ansprüche stolpert - sowohl an sich selber, als auch an ihre Umwelt. Ihr Job als Moderedakteurin und ihr Hang zum Luxus lassen sie zunächst oberflächlich erscheinen. In Irland wendet sich das Blatt aber und Fee macht hier eine erstaunliche und interessante Charakterentwicklung durch. Man begleitet Fee und ihre Mutter Milla auf einer emotionalen Reise durch Irland und sieht zu, wie Fee zwischen Vergangenheitsträumen und der Gegenwart als junge Mutter zu sich selbst findet. Fee muss sich hier mit ihrer Vergangenheit auseindersetzen, die Fehler, die sie begangen hat durchleuchten und analysieren und in der Gegenwart umdenken. Zum Schluss muss ich sagen, mochte ich Fee dann doch ein bisschen. 

Trotz der ernsten Thematik wie Fees auftretende Depressionen nach der Geburt ihres Sohnes oder auch gelegentlichen Panikattacken, schwingt im Roman eine gewisse Leichtigkeit mit. Der Hauptteil der Geschichte spielt in Irland, was die Autorin regnerisch und kalt beschrieben hat und mit der Katrin Koppold eine gut dargestellte Atmosphäre geschaffen hat. Zwischendrin bietet sie kleine Rückblicke in Fees Vergangenheit, die die ernsthaften Themen gut durchleuchten und für den Leser trotzdem ein paar Überraschungen parat halten.

ABSCHLUSSWORT
Mit "Zeit für Eisblumen" ist Katrin Koppold ein interessanter Roman gelungen, der durch ernste Themen besticht, aber auch an Leichtigkeit nicht zu unterschätzen ist. Mit Fee wird man sicherlich einige Probleme bekommen, denn lange erscheint sie einfach nur unsympathisch. Hier ist Geduld gefragt, denn ihre Charakterentwicklung ist es wert, das Buch zu Ende zu lesen. 

4/5 Punkte 

Rowohlt - 313 Seiten - Band 2 - Taschenbuch - 9,99 EUR

Sternschnuppen-Reihe
Band 1: Aussicht auf Sternschnuppen | Band 2: Zeit für Eisblumen | Band 3: Sehnsucht nach Zimtsternen |  Band 4: Hoffnung auf Kirschblüten

You Might Also Like

0 Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge