Meine Jahreshighlights 2015

Dienstag, Januar 12, 2016

DIE BESTEN NEUENTDECKUNGEN

Es ist immer wieder eine Freude für mich neue Schriftsteller/innen zu entdecken, die ich zukünftig auch gerne noch lesen möchte. 2015 wäre das Rainbow Rowell gewesen, die mich mit ihrer Geschichte um "Eleanor & Park" vollkommen mitreißen konnte. Auch Katrin Zipse hat mit ihrem 2014 erschienen Debüt "Glücksdrachenzeit" und der liebenswerten Nelly ordentlich Eindruck bei mir gemacht. Ihr aktuelles Buch "Die Quersumme von Liebe" liegt schon zum lesen bereit auf dem SuB. Ivonne Keller hat mit "Lügentanz" einen gut konsturierten Spannungsroman geschaffen, der sehr gut auf psychologischer Ebene überzeugen konnte. Auch auf diese zukünftigen Romane freue ich mich schon.

DIE BESTEN BUCHREIHEN

Letztes Jahr habe ich nicht besonders viele Buchreihen gelesen bzw. beendet. Und wenn, dann konnten sie mich kaum von Anfang bis Ende überzeugen. Eine hat es dann aber doch geschafft: Nämlich der Zweiteiler um Caroline & West von Ruthie Knox. In "Überall bist du" und "Lass mich nie mehr los" erlebt man die Höhen und Tiefen, die Glücksmomente und die Zerissenheit. Caroline & West ist eine New Adult Reihe, die wirklich Tiefgang beweist und vielleicht auch die schärfsten Kritiker dieses Genres überzeugen könnte.

DIE SCHÖNSTEN BUCHCOVER

Einige Bücher will man einfach wegen ihres hübschen Covers haben. Hier habe ich gleich vier Stück für euch, die ich absolut ansprechend finde. Zum einen wäre da "Mein und Herz andere schwarze Löcher" von Jasmine Warga. Allein schon dieses Paradoxon von schwarzen Löchern zu reden und dann bunte Punkte auf das Cover zu setzen ist schon ziemlich faszinierend. Ebenfalls sehr ansprechend finde ich "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven. Und es passt so wunderbar zu der Geschichte wie Finch zu Violet in den Mond klettert und sie zurück ins Leben holt. Das Cover zu "After Passion" von Anna Todd ist so ganz anders, als man es von den New Adult Büchern gewohnt ist. Und trotzdem finde ich es wunderschön. Einfach diese schlichte, schwarze Cover mit dem glänzenden Ornament und nur den Titel als Farbtupfer. Zumindest vom optischen her eine der schönsten Reihen die es gibt, finde ich. Und schließlich noch Dani Atkins neustes Buch "Die Nacht schreibt uns neu". Schon "Die Achse meiner Welt" war damals ein Hingucker, aber auch Atkins aktuelles Buch kann sich wunderbar sehen lassen.

DIE GRÖSSTEN GEFÜHLE

Irgendwo habe ich mal gelesen: Der Tod verkauft sicht gut. Okay, das klingt makaber, aber auf Bücher scheint das zuzutreffen, nicht umsonst gibt es wahrscheinlich so viele erfolgreiche Krimi- und Thrillerautoren. Aber der Tod ist auch ein Thema, das sicherlich am meisten berührt. Diese drei Bücher sind mir dabei besonders ans Herz gegangen und haben kein Auge trocken gelassen. "Zwanzig Zeilen Liebe" von Rowan Coleman handelt von der Hospizschwester Stella, die Abschiedsbriefe für ihre Patienten schreibt. Und mein Gott, gingen mir diese 20 Zeilen an die Substanz. Aber auch Anna McPartlin hat mit "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" einen Roman geschrieben, der mich tatsächlich sehr weinen ließ. Man schließt Rabbit sofort ins Herz, obwohl man genau weiß, dass man sehr bald wieder Abschied von ihr nehmen muss. Und auch "Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel" von Amanda Prowse ist ein Buch, beim dem am Ende Tränen verdrückt wurden, obwohl es zugegebenermaßen lange nicht danach aussah. Das besondere hieran ist, dass man Polly nicht nur auf den letzten Tagen sondern während der gesamten Krankheit begleitet. Polly wird man vielleicht nicht so ins Herz schließen wie Rabbit, aber Polly ist für ihre Familie mindestens genauso stark.

DIE SPANNENDSTEN KRIMIS/THRILLER

Ich nehme mir tatsächlich immer vor, mehr Krimis und Thriller zu lesen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich ein Angsthase bin und ich diese allzu blutigen Beschreibungen nicht mag, bin ich immernoch sehr vorsichtig was das anbetrifft. 2015 habe ich aber doch gelegentlich den Liebeskram sein lassen und mich dem anderen, spannenden Genre gewidmet. Besonders interessant fand ich dabei "Totenfrau" von Bernhard Aichner, dessen Geschichte um Blum, die ihren toten Ehemann rächt, mir besonders wegen des minimalistischen Schreibstils im Kopf geblieben ist. Aber auch Sabine Kornbichler konnte mit "Das böse Kind" letztes Jahr punkten. Nachlassverwalterin Kristina Mahlo ist wirklich eine sehr sympathische Persönlichkeit, die ihre Nase zwar in Angelegenheit steckt, die sie nicht direkt was angehen, dafür aber sicherlich schon einige Leben gerettet hat.

DIE COOLSTEN CHARAKTERE

Es gibt sie - diese megacoolen Charaktere, die einen schon von Seite 1 an begeistern. In "Ein Sommer und vier Tage" wäre das Lewis gewesen. Lewis, der kleine Charmeur, der selbstbewusste Frauenschwarm, der wahre Goldschatz. Was er nicht alles für Paula tut! Besonders cool an ihm ist, dass er alles mit einer absolut zielführenden Sicherheit macht, obwohl er nie einen wirklichen Plan besitzt. Kommen wir zu Viki aus "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" von Sabine Schoder. Viki trieft vor schwarzem Humor und Sarkasmus, weswegen sie allein deswegen schon sympathisch ist. Mein Herz hatte sie auf S. 9 als ihre beste Freundin anruft und fragt: "Viki, bist du das?" und Viki einfach nur trocken sagt: "Nein, die Sexhotline. Für sechs Euro die Minute bringe ich deine Hirnzellen zum schmelzen. Wähle die eins für liebevolles Flirten oder die zwei für schmutzigen Lesbensex." Ehrlich, wer von uns hat so eine coole Antwort auf Lager, nachdem er gerade mit Telefonterror von der besten Freundin geweckt wurde? Eben. Und weil Viki sich nicht verändert und ihre zugegeben manchmal unausstehliche aber trotzdem authentische Art behält, ist sie einfach cool. Zu guter Letzt hätte ich da nicht nur den coolsten, sondern wohl auch bestaussehendesten Charakter - Andrew aus "Make it count. Liebesfunken". In vier vorherigen Büchern dürften wir ihn schon manchmal bestaunen und jetzt hat der Kerl endlich 349 Seiten nur für sich. Warum er cool ist? Weil er einfach Andrew ist. Weil er Amys Launen aushält. Weil er einfach weis, wie man Frauenherzen höher schlagen lässt. (Fragt mal Sharon, die hat ihn nämlich schon interviewt :D).

DIE HERZ-BÜCHER

Auch letztes Jahr gab es drei Bücher, bei denen die volle Punktzahl einfach nicht ausgereicht hat und die sich einfach noch den Titel "Lieblingsbuch" verdient haben. Ja, es ist zum einem tatsächlich "After Passion" von Anna Todd. Ich weiß, die Geister scheiden sich sehr bei diesem Buch. Ich persönlich mochte zumindest Teil 1 noch gerne, weil es eine so unbeschreibliche Sogkraft auf mich hatte. Sicherlich ist es nicht neues, aber die Geschichte war nervenaufreibend und hochexplosiv und ich mochte Tessa und Hardin von Anfang an - trotz ihrer unterschiedlichen Art. Adriana Popescu war bisher immer ein sehr guter Griff ins Regal und mit ihrem 2015 erschienenen Buch "Ewig und eins" hat sie einen Volltreffer bei mir gelandet - mitten in mein Herz. Weil dieses Buch in nur einer Nacht spielt und diese eine Nacht zwischen Ella, Ben und Japser einfach atemberaubend schön ist und so viele Überraschungen parat hält, die das Herz aus dem Takt schlagen lassen. Und dann wäre da nochmal Sabine Schoder mit ihrer Liebe für Idioten. Nicht nur wegen Viki hat dieses Buch das Herz verdient. Sondern auch wegen der Geschichte, die von außen locker aussieht aber irgendwo im Verlauf eine Wendung nimmt, die wie ein Schlag ins Gesicht, in die Magengrube und ins Herz ist. An "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." ist nichts klischeehaft oder konstruiert, sondern einfach echt.

DIE ÜBERRASCHUNGEN

Hin und wieder gibt es Bücher, von denen man nicht viel erwartet und von denen man am Schluss umso überraschter ist. Rowan Coleman konnte mich damals mit "Einfach unvergesslich" nicht überzeugen, weswegen ich nicht allzu viel Hoffnung in "Zwanzig Zeilen Liebe" gesteckt habe. Damit hat sie mich aber mehr als nur überrascht und überzeugt, denn ich fand es so viel interessanter und berührender als ihren ersten Roman. Jennifer Estep ist eine namenhafte Größe im Fantasybereich. Normalerweise interessiere ich mich nicht sonderlich für dieses Genre, da mir oft die Vorstellungkraft für diese Sachen fehlen. "Frostkuss" habe ich aber doch eine Chance gegeben - und es hat mir sogar gefallen. So sehr, dass ich die Reihe fortführen will und mir schon die ersten Teile ihrer Elemental Assassin und Black Blade Reihe besorgt habe. Hoffen wir, dass sie mich damit auch überraschen kann... 

Das waren meine Jahreshighlights 2015. Ich hoffe dieser Rückblick hat euch gefallen und es waren vielleicht Bücher dabei, die euch überzeugen konnten. 
Was waren denn eure Highlights des letzten Jahres? Welche Bücher haben euch berührt und überrascht? 
Ich freue mich auf eure Kommentare. 

Alles Liebe, Ela

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Servus Ela,

    ein schöner Rückblick! Schau gerade, welche Tipps ich mir rauspicke ... :-) Von Frostkuss hab ich ja schon vile gehört aber noch nie ran getraut ... vielleicht wird es Zeit. Die After Reihe ist leider so gar nicht mein Fall. Ich hab sogar leider Band 4 zu Weihnachten geschenkt bekommen :-) Was ich bei Dir noch mitnehme ist auf jedem Fall Zwanzig Zeilen Liebe, das steht schon länger auf meiner Liste.

    Meine Highlights waren unter anderem Magonia, Queen of Shadwos, A Cout of Thorns and Roses, The Wrath and the Dawn... ach da könnte ich einige aufzählen.

    Lieben Gruß,
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kati,
      Ich hoffe, du konntest deine WL etwas füllen? ;)
      Die After-Reihe muss man mögen bzw das Genre muss man mögen. Allerdings hat mir auch nur der erste Teil gefallen, danach wurde es mich immer schlimmer...

      An "Frostkuss" habe ich mich auch lange nicht rangetraut, aber Estep scheint ne gute Autorin zu sein, zumindest mochte ich das Buch und ich lese sonst nicht unbedingt Fantasy :)
      "Zwanzig Zeilen Liebe" ist auf jeden Fall lesenswert und sehr emotional. Viel Spaß damit :)

      Alles Liebe, Ela

      Löschen
  2. Hallo Ela :)

    Erst einmal Kompliment zu diesem schön gestalteten Wochenrückblick! Sieht toll aus und die Kategorien gefallen mir auch sehr gut. "Eleanor & Park" konnte mich im letzten Jahr auch begeistern. "Glücksdrachenzeit" habe ich oft gesehen, aber genau angesehen habe ich es mir (noch) nicht. Ein Buch, welches ich gerne mal lesen möchte, ist "Liebe ist was für Idioten. Wie mich", da nicht nur das Cover total ansprechend wirkt, sondern auch der Titel ;)

    Liebe Grüße,
    Fraencis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fraencis,
      vielen Dank, schön dass dir der Post gefällt :)
      Ich finde Rainbow Rowell großartig, ich denke ich werde mir ihre anderen Bücher auf englisch besorgen :)
      "Glücksdrachenzeit" ist sehr toll, ich kann es nur empfehlen :)

      Das Cover zu "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" finde ich ehrlich gesagt nicht so hübsch, ich hab es eher wegen des Titels gekauft. Aber ist ein super Buch!

      Alles Liebe, Ela

      Löschen
  3. Huhu Ela,
    schöne Bücher hast du ausgewählt. Und es freut mich total, dass du "Frostkuss" mochtest. Die Reihe ist eine meiner Lieblinge!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen Ela,
    ach ja.. da sind ja ziemlich viele Bücher dabei, die ich auch gelesen habe und ich kann dir eigentlich nur zu stimmen. Ich habe sie alle sehr gerne gelesen und ich würde sie auch aufzählen in den Kategorien, in denen du sie aufgezählt hast. Nur "All die verdammt perfekten Tage" wäre für mich noch zu den großen Gefühlen gerutscht. :D
    Und ich merke mal wieder, dass ich endlich "Liebe ist was für Idiot. Wie mich" lesen muss. :D Danke für die Erinnerung.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge